Fahrraddiebstahl Berlin: Zahlen steigen wieder

Fahrraddiebstahl Berlin - Zahlen steigen wieder deutlich an

In Berlin werden wieder mehr Fahrräder gestohlen

Fahrraddiebstahl Berlin ist eine unendliche Geschichte an sich. Es ist jedoch kein Geheimnis, dass Fahrraddiebstahl in der Stadt ein wirklich ernstes Problem darstellt. In der jüngsten Studie des Landeskriminalamts Berlin wurde berichtet, dass die Zahl gestohlener Fahrräder nach Corona wieder deutlich steigt. In Zeiten der Elektromobilität schmerzhaft, wenn einem das E-Bike geklaut wird.

Im Durchschnitt werden pro Tag 57 Fahrräder gestohlen

Fahrradregistrierung online nutzen um das Fahrrad vor Diebstahl zu schützen - fahrradpass.info
Fahrradregistrierung online nutzen um das Fahrrad vor Diebstahl zu schützen

Mit knapp 27.000 Fahrrädern sind in Berlin so viele gestohlen worden wie seit Jahren nicht mehr. Die Aufklärung dieser Straftaten bleibt schwierig. Die Aufklärungsquote lag mit 3,9 Prozent noch niedriger als zuvor. Im Corona-Jahr 2021 war die Zahl der Anzeigen wegen gestohlener Räder auf knapp 25.500 gesunken, den niedrigsten Stand seit langem.

Es ist interessant zu bemerken, dass die Anzahl der gestohlenen E-Bikes ebenfalls deutlich gestiegen ist. Bereits im Jahr 2020 wurden insgesamt 1.444 E-Bikes gestohlen, was einem Anstieg von 38,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Da lässt sich schlimmes ahnen, was die aktuellen Diebstahlzahlen angeht.

Zudem fällt auf, dass sich die Diebstahlaktivität auch auf die Außenringgebiete ausweitet. Warum? Weil Radfahrende außerhalb des S-Bahn Ringes meist höherwertige Fahrräder und E-Bikes kaufen bzw. fahren.

Schaden durch Fahrraddiebstahl steigt steil an

Weil Fahrräder immer mehr Geld kosten und vor allem teure Räder, darunter auch E-Bikes, gestohlen werden, lag der durchschnittliche gemeldete Schaden inzwischen bei 1.047 Euro. Insgesamt kam so laut Polizei eine Schadenssumme von 29,3 Millionen Euro zusammen.

Welche Maßnahmen ergreift Berlin gegen den Fahrraddiebstahl?

Eine Möglichkeit, sich vor Fahrraddiebstahl zu schützen
Eine Möglichkeit, sich vor Fahrraddiebstahl zu schützen

Weil die Diebstähle tatsächlich oft nicht einfach aufzuklären sind, setzt die Polizei stark auf Prävention und fordert Radfahrer auf, gute Schlösser zu verwenden und Räder immer an Ständer oder Laternen anzuschließen.

Neben den Registrierungsaktionen der Polizei ist ein Fahrradregistrierung online hilfreich. Dies bietet unmittelbare Hilfe bei Fahrraddiebstahl und vereinfacht die Diebstahlmeldung. Zudem hilft die Fahrrad-Rahmennummer Überprüfung dabei, registrierte oder gestohlene Fahrräder zu identifizieren.

Außerdem veröffentlicht die Polizei ständig aktuelle Daten zu den Diebstählen mit den entsprechenden Orten. Daraus entstanden einige private Internetseiten und Apps, aus denen sich herauslesen lässt, ob man sich mit seinem Rad gerade an einem Diebstahl-Hotspot befindet.

Hilfreiche Infos zum Thema

Schütze dich vor Fahrraddiebstahl mit einem Fahrradpass und Eintrag im Fahrradregister
Schütze dich vor Fahrraddiebstahl und lass dich vom Fahrradhändler beraten

Es ist wichtig, dass Fahrradbesitzer vorsichtig sind und sich bewusst sind, dass Fahrraddiebstahl ein ernstes Problem in Berlin ist.

Durch die Verwendung von hochwertigen Schlössern und Vorsichtsmaßnahmen können Fahrradbesitzer jedoch dazu beitragen, das Risiko eines Diebstahls zu verringern.

Lass dich am besten von deinem Fahrradläden in der Nähe beraten und sichere dein Fahrrad gut ab.

  • Fahrrad-Diebstahlberatung beim Fahrradladen in der Nähe nutzen
  • Mindestens 10% des Fahrradwertes in ein vernünftiges Schloss investieren
  • GPS-Tracking mit Diebstahl- und Alarmmeldung sowie Echtzeitverfolgung ist sehr zu empfehlen
  • Service-Tipp: Radwelt Berlin-Köpenick, Bahnhofstraße 1, 12555 Berlin Köpenick
  • Standortseite: koep.info/radwelt-fahrradladen
Tierwelt Köpenick